Internatsordnung

Das Zusammenleben im Internat soll durch gegenseitige Achtung, rücksichtsvolles Verhalten und durch gute Zusammenarbeit geprägt sein.

  1. Tagesablauf im Internat
    Aufstehen : Montag – Freitag 7.00 Uhr
    Frühstück : 7.15 Uhr
    Abendessen : Montag – Freitag : 18:00 - 18.20 Uhr (Anwesenheit verpflichtend)
    Spätere Rückkehr als 18.30 Uhr : Meldung beim Erzieher vorher notwendig
    Brunch an Samstagen von 10.00 – 11.30 Uhr.
    Mittagessen am Sonntag um 12.30 Uhr (im Preis inkludiert)
    Abendessen am Samstag und Sonntag um 18.00 Uhr (im Preis inkludiert)
    Individuelle Studierzeiten/Sport/Musik- oder Trainingsprogramme/Ausgänge in der Zeit von 18.30 bis zur Bettruhe.
    Ab 22.00 Uhr : Kein Lärm, die SchülerInnen haben sich in ihrer Kamerate aufzuhalten; ab 23.00 Uhr ist Zimmerruhe.
  2. Die Schüler/innen haben rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn das Internat zu verlassen. Sie sind dazu angehalten, morgens vor dem Verlassen der Zimmer diese aufzuräumen, die Betten zu machen, die Fenster zu schließen und das Licht zu löschen. Ein Aufenthalt in den Internatsräumen während des stundenplanmäßigen Vormittagsunterrichts ist nicht gestattet.
  3. Keine verderblichen Lebensmittel im Zimmer! Bestellung von Fast Food nach Erlaubnis des Erziehers bis 21.30 Uhr möglich, Verpackungen sind dementsprechend zu entsorgen.
  4. Folgende Elektrogeräte dürfen in die Zimmer mitgebracht und verwendet werden: Radio, Wecker, Haarfön, kleine Compact-Stereoanlagen, Rasierapparat und elektronische Medien.
    Keinesfalls dürfen Kühlschränke, Mikrowellenherde und Wasserkocher in den Zimmern verwendet werden.
    Kostenloser Internet-Zugang (mit Printer und Scan-Möglichkeit) Montag bis Freitag von 19.30 bis 21.30 Uhr im Informatiksaal, am Wochenende nach Vereinbarung.
    W-LAN Zugang kann für Laptops gegen Bezahlung von € 5,-- eingerichtet werden.
  5. Absolutes Rauch- und Alkoholverbot in den Räumen des Internats. (Rauchmöglichkeit nur in der Raucherzone gemäß den Jungendschutzbestimmungen und der Hausordnung). Der Raucherbereich ist sauber zu halten.
  6. Den Mädchen ist es striktest untersagt, in ihren Schlafbereichen Burschen zu empfangen und umgekehrt. Der Aufenthalt im Wohnbereich ist nur mit Erlaubnis der Erzieher/Innen gestattet.
    Hausfremde Besucher/Innen dürfen das Internat nur mit Erlaubnis des Diensthabenden Erziehers/der Diensthabenden Erzieherin betreten und haben sich beim Portier zu identifizieren.
  7. Zur Schonung sämtlicher Anlagen und Einrichtungen des Internats ist besonders zu beachten:
    • Der Turnsaal darf nur mit Turnschuhen oder barfuß betreten werden;
    • die Benützung des Schwimmbades und des Fitnessraumes ist nur unter Aufsicht möglich.
    • Auf den Sportplätzen dürfen keine Stoppelschuhe verwendet werden.
    • Ein mutwilliges Beschädigen oder Beschmutzen des Mobiliars, der Fußböden, Wände, Zimmerdecken und dergleichen ist verboten und wird den Eltern in Rechnung gestellt.
    • Im ganzen Internatsbereich gibt es spezielle Ordnungsregeln.
    • Sofortige Meldung eines Schadens an den Erzieher/die Erzieherin.
  8. Ausgangsregeln
    Ein Verlassen des Hauses ist nur mit der GRÜNEN AUSGANGSKARTE möglich;
    während der Woche Montag bis Donnerstag und Sonntag maximal bis 22.00 Uhr (Ausnahme: kulturelle oder schulische Aktivitäten bis 23.00 Uhr)
    Freitag und Samstag: maximal bis 24.00 Uhr
  9. Wochenende
    Sonntag : Rückkunft vom Wochenende bis 21.00 Uhr
    (Bei verspäteter Ankunft auf Grund von Verkehrsverbindungen muss unbedingt vorher die Information an den Kameratenerzieher/an die Kameratenerzieherin erfolgen).
    Rückkehr am Montag in der Früh nach Voranmeldung möglich
    Schüler/Innen, die das Wochenende im Internat verbringen wollen, müssen dies am Donnerstag abends dem/der ErzieherIn melden. Am Schulanfang autorisieren die Eltern die mündliche Information über den Wochenendverbleib und geben die Namen und die Adressen der jeweiligen Gastfamilien, bei denen die Übernachtung erlaubt ist, bekannt.
    Nach Zustimmung der/des Erziehungsberechtigten per Mail und nur nach Genehmigung durch den Erziehungsleiter, ist eine Nächtigung am Wochenende auch bei anderen Gastfamilien möglich.
  10. Jeder Schüler/jede Schülerin ist für sein/ihr Eigentum verantwortlich. Die Zimmer sind bei Abwesenheit immer zu verschließen (Schlüsseldepot € 40,-); bei Anwesenheit in den Zimmern dürfen diese aus Sicherheitsgründen nicht von innen versperrt werden.
    Höhere Geldbeträge und Wertgegenstände sollten beim Erzieher deponiert werden.
    (Taschengeld : Empfehlung ca. € 100,-- pro Monat)
  11. Im Falle eines Brandes oder einer anderen Katastrophe müssen die Schüler/innen den Anordnungen der hierzu Befugten Folge leisten und auf kürzestem Weg auf den markierten Fluchtwegen das Haus verlassen (Sammelpunkt: großer Fußballplatz).
  12. Die Krankenabteilung im Parterre des Theresianums ist täglich (Montag bis Freitag) von 7.45 bis 17.45 Uhr besetzt. Möglichkeit zu medizinischer und psychologischer Betreuung.
  13. Wäsche: Waschmöglichkeit in jedem Kameratenbereich: Chips um 2 € in der Erziehungsleitung erhältlich.
    Bettwäsche wird zur Verfügung gestellt und 14tägig gewechselt; private Bettwäsche ist möglich, aber selbst zu reinigen. Nach 22.00 Uhr ist die Verwendung der Wasch- und Trockenmaschinen nicht erlaubt.
  14. Für die regelmäßige Benützung der Musikzimmer wird von der Verwaltung ein Musikbeitrag in der Höhe von € 45,-- pro Semester für Strom und Heizung in Rechnung gestellt.
  15. Ferien: Die Ferienzeiten finden Sie auf unserer Homepage: www.theresianum.ac.at. Während der österreichischen Ferienzeiten können die Lyceé-SchülerInnen im Internat des Theresianums bleiben, bekommen aber an den Wochenenden KEINE Verpflegung und auch kein Verpflegungsgeld.
  16. Die Bestimmungen der Hausordnung und der Verhaltensvereinbarung sind für alle internen Schüler/innen in vollem Umfang gültig.

beschlossen im IGA am 19. Dezember 2014

Achtung

  • Verpflichtende Studierzeit am Abend : 90 Minuten - wenn möglich vor- bzw. nach dem Abendessen.
  • Probezeit bis Ende September : Das Theresianum behält es sich vor, im Falle von disziplinären Problemen den Vertrag jederzeit aufzukündigen.
  • Schulische Kontrolle und Lernbetreuung : Im Falle von unbefriedigenden Leistungen:
  • Möglichkeit einer Lernbetreuung nach Gesprächen mit dem LFV und den Eltern.